Fachliche Nachweise


Am 24. Juli 1981 wurde ich an der Ludwig-Maximilians-Universität, München (Präsident Prof Dr. Dr. N. Lobkowicz, Dekan Prof. Dr. J. v. Sandersleben), mit dem Gesamturteil

"magna cum laude"
            zum Dr. med.vet. (doctor medecinae veterinariae) promoviert mit der Dissertation:
"Die Pferdeheilkunde des Abdullah Khan,
Emir am Hofe des Großmoguls Shah Jehan"

  • Im September 1982 erhielt ich den wissenschaftlichen Förderungspreis des Bundes ehemaliger Veterinäroffiziere für beachtenswerte Leistungen im Bereich der Forschung über Hüftgelenkserkrankungen und künstliche Hüften bei Diensthunden anlässlich deren Tagung in Bremen: überreicht durch Prof. Dr. Dr. multipel h.c. Wilhelm Schulze, Hannover.

  • In Verlauf einer intensivsten 4-jährigen Zusammenarbeit mit dem damaligen stellvertr. Direktor der orthopädischen Universitätsklinik Würzburg (König-Ludwig-Haus), Prof. Dr. Dr. med. Wolfgang Küsswetter, habe ich nicht nur eine profunde orthopädische Ausbildung erhalten,

  • sondern selbstverständlich auch alle entsprechenden AO-Kurse der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen im Zuge meiner Fortbildung erfolgreich besucht.

  • Ich bin Initiator und Gründungsmitglied des AVO (Arbeitskreises für veterinärmedizinische Orthopädie), der sich 1987 begründete, um als erste Vereinigung in der deutschen Tiermedizin das Fachgebiet der Orthopädie einzuführen und zu verankern:
    • war 15 Jahre lang Präsident dieser Vereinigung und bin seit November 2002 Ehrenmitglied derselben.

  •  Seit 1990 bin ich Mitglied in der GRSK (Gesellschaft für Röntgendiagnostik genetisch bedingter Skeletterkrankungen bei Kleintieren e.V.), die sich aus dem sog. Hohenheimer Kreis begründet. Als multinationale Gesellschaft setzt sich diese aus österreichischen, deutschen und schweizerischen Mitgliedern zusammen, die für den VDH und verwandte Verbände Richtlinien zur Bekämpfung von genetisch bedingten Skeletterkrankungen (wie HD, ED, OCD u.a.) erarbeitet und auch überwacht:
    • Ich bin einer der maßgeblichen Umwandler des Hohenheimer Kreises zur GRSK
    • und war von 1995 bis 2005 einer der beiden Vizepräsidenten des GRSK

  • In den Jahren 1983 bis 1986 habe ich folgende schriftliche Artikel und audiovisuelle Fortbildungen (Lehrfilme inkl. Textbücher mit beigefügten Co-Autoren) über folgende Thematiken veröffentlicht:
    • Die Behandlung der Coxarthrose mit dem totalen Hüftgelenksersatz (Praktischer  Tierarzt, 1. Mai 1983)
    • Die Behandlung der Coxarthrose mit dem totalen Hüftgelenksersatz (OP-Lehrfilm incl. Textbuch –
      Fa. Videomedia, 1983)
    • Die Behandlung der  traumatischen Hüftgelenksluxation mit einem alloplastische Lig. Teres-Ersatz
      (OP-Lehrfilm inkl. Textbuch – Fa. Videomedia, 1984)
    • Die Ruptur der Lig. decussata: operative Behandlung (OP-Lehrfilm inkl. Textbuch  – Fa. Videomedia, 1985)




Entwicklungen

  • An der ersten deutschen Hüftgelenksprothese (Modell Küsswetter, VN 001/002 K der Fa. Aesculap, Tuttlingen) war ich maßgeblich mitbeteiligt und habe die klinische Erprobung mit den ersten 20 Endoprotheseneinsätzen durchgeführt in den Jahren 1981 bis 1985.

  • In den Jahren 1987/88 habe ich ein Osteosynthese-Set für Kleinsttiere entwickelt, das die Fa. Aesculap, Tuttlingen unter der Bezeichnung LP 920 „Osteosynthese-Set nach Oloff“ in Ihren knochenchirurgischen Operations-Bestecken führt/verkauft.